.:: REGIONALIA & EUREGIO MAAS-RHEIN ::.

FLATTEN, BOB UND NONNENFÜRZCHEN

Alltagssprache in Ostbelgien

Thema:2500 ostbelgische Begriffe und Redewendungen
Autor(en): Franz-Josef Heinen
Edie Kremer
Umfang:14 x 21 cm, 360 Seiten, Umschlag mit Klappen, Softtouchfolienkaschierung
Lieferstatus:Lieferbar


Bestellung

TitelISBNPreisWarenkorbMerkzettel
Flatten, Bob und Nonnenfürzchen 978-3-86712-106-419,80 €
Auf Merkzettel legen


Über dieses Buch

Pardon, Sie da! Sind Sie auch Amateur für Randdeutsch? Kennen Sie die Situation, wenn der Mannskerl ganz fassönglich mit seinen großen Glupschaugen da steht und Sie noch mit den Bigoudis in den Haaren ganz bedröppelt die Tür öffnen?
Waren Sie auch schon einmal bedröppelt, als man Sie angebaggert hat? Auw Banan. Sie sollten sich jedenfalls nicht hängenlassen und zu viele Spezialbiere oder Gespritzte trinken. Sonst sind sie schnell hacheles. Und wenn der TEC nicht mehr fährt oder kein Bob zur Verfügung steht, dann sollten Sie besser zu Fuß gehen.
Richtig Pech haben Sie, wenn Sie auf dem Heimweg voll in eine Flatt treten. Basses, wie fies! Am besten hätten Sie jetzt auch noch eine Fliegenpatsche zur Hand.
Und wer hat bei Ihnen daheim die Botz an? Haben Sie auch eine Fuchtel zu Hause? Dann können Sie sich freuen, wenn die Ihnen den Bonjour bläst ...
Haben ihre Kinder auch nur Flusen im Kopf? Dann kann einem das Fräulein – eigentlich ein ganz nettes Fraumensch – schon Leid tun, wenn das Gesöcks sich auch schlecht in der Schule benimmt. Man sollte den Kindern jedenfalls nicht allzu sehr den Hintern nachtragen, sonst müssen Sie auch noch ordentlich Holz drauflegen.
Finden Sie nicht auch, dass Lehrer oder Politiker allzu viel bröhseln? Dann kann man schon einmal den Flitzer kriegen. Für dieses Werk brauchen Sie jedenfalls keine Parteikarte. Dieses Buch wird Ihnen gut tun bis in den dicken Zeh. Da wetten wir was mit! Wenn Sie hiermit durch sind, wissen Sie auch, dass Nonnenfürzchen nichts Unanständiges sind. Sie werden den Mund jedenfalls nicht zu kriegen.
Dieses Buch ist bis zum Anschlag voll von Begriffen aus der ostbelgischen Alltagssprache. Die Autoren haben Ordnung in den Bull gebracht und 2 500 Begriffe mit viel Succès geordnet. Nicht plic-ploc, sondern schön alphabetisch. Das Buch ist keine schwere Kost, sondern ganz präsentabel mit vielen ansprechenden Zeichnungen illustriert. Das Buch ist nicht abgelutscht, sondern eine Ergänzung zum Band „Mostert, Bics und Beinchen stellen“, der im Jahr 2013 mit dem Preis des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft ausgezeichnet wurde.
Sie werden einiges über sich bekommen. Da lacht der Schwabbelbauch noch 5 Minuten nach. Garantiert!
So Schluss mit dem Brasel, wir haben die Möhr ab! Viel Pläsier bei der Lektüre. Sie werden es nicht bereuen.


Zur&uum;ck
Top
Home
Impressum
AGBs

Suche nach:

Benutzername:

Passwort:

Registrieren
Hilfe

Möchten Sie über Buchneuheiten und Buchbesprechungen informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
Zum Newsletter anmelden

Für Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an Herrn Guido Bertemes.
Email